VA 001 – B: xfrog-Pflanzen

Wenn man sich das nachfolgende Bild des grafischen Navigators der Objekte für meine statischen Pflanzen (xfrog) ansieht, fallen ein paar Dinge direkt auf:

Statische xfrog-Pflanzen
Statische xfrog-Pflanzen

Es handelt sich um sehr viele verschiedene Pflanzenarten – darum kümmere ich mich später (anderer Beitrag)

Einige Pflanzen haben einen transparenten Hintergrund – diese haben zudem keine Beschreibung. Darum kümmere ich mich in diesem Beitrag

Die Pflanzen haben „komische“ Bezeichnungen – darum kümmere ich mich in diesem Beitrag

Jede Pflanzenart gibt es entweder  3x – Adult (a bzw. _a für alt = groß), middel (m bzw. _m für mittel), young (y bzw. _y für jung = klein) oder nach Nummern sortiert (1, 2, 3, 4), was im Grunde Variationen sind.

Diese xfrog-Pflanzen sind statische Pflanzen, d.h.egal wie oft man eine Pflanze in der Szene später verwendet, die Pflanze wird immer genau so und nicht anders aussehen (sofern man nicht andere Dinge im Nachhinein noch verändert). Es ist auch egal, ob man die Pflanze 100x einzeln oder hinzufügt oder als Ecosystem verwendet: statisch bleibt statisch.

Verwendet man nun 100x einen einzelnen statischen Baum, wirkt die Szene recht schnell langweilig. Hier kann z. B. der Materialeditor ein wenig Abhilfe schaffen, aber das ist ein anderes Thema.

Man kann aber auch z. B. die Versionen adult, middel und young miteinander in einer Szene verwenden und so ebenfalls für ein wenig Abhilfe des gleichen Aussehens schaffen. Denn in einem Wald beispielsweise gibt es ja auch ganz alte Bäume, aber auch ganz junge Bäume…

Die statischen Pflanzen sind sehr Detailreich und oftmals recht Polygonträchtig, was die Renderzeiten je nach Verwendung enorm erhöhen kann. Daher sind diese Pflanzen eher für den vorderen Bereich in einer Szene zu verwenden. Lediglich „verschlechtert“, also in minderer Qualität würde ich diese Pflanzen für den mittleren bis hinteren Bereich einer Szene verwenden, da dort die fehlenden Details sowieso niemanden wirklich auffallen. Auch das ist allerdings ein anderes Thema.

Zudem bestehen die Blätter und / oder Blüten der statischen Pflanzen aus „wirkichen“ Objekten, d. h. man kann diesen Pflanzen im Materialeditor beispielsweise wunderbar SSS (Subsurface Scattering) oder unten und oben ganz einfach unterschiedliche Farben zuweisen.

Und….

da die Blätter und / oder Blüten und / oder Äste alles so weit meistens einzelne Objekte sind, kann man von einer Pflanze unterschiedliche Versionen erstellen, in dem man hier und da mal etwas entfernt und die Pflanze unter einem anderen Namen neu abspeichert. Das ist zwar auch kein Punkt für diesen Beitrag, aber auch das wird noch angesprochen.

 

Kommen wir zu den Dingen die mich an obiger Grafik stören:

Teilweise keine Beschreibung (also um welche Pflanze es sich eigentlich handelt) und die Titel der xfrog-Pflanzen.

Man kann die Pflanzen natürlich nach Eu (Europa), Ja (Japan) usw. sortieren wenn man mag. Ich sortiere meine Pflanzen allerdings lieber anders.

Also müssen a:

sämtliche Titel umgeändert werden.

In meinen Augen eignet sich der Name einer Pflanze als Titel weitaus besser als diese Abkürzungen. Diese Abkürzungen sind andererseits sehr nützlich, wenn man auf xfrog selber noch etwas nachsehen möchte. Daher wird der Titel (z. B. TR16) bei mir in die Beschreibung wandern. Die Datei selber behält ihren Namen (TR16), so kann man bei Bedarf auch die Dateien recht schnell wiederfinden.

Als Punkt b erhalten alle Pflanzen mit einem transparenten Hintergrund einen neuen Vorschaurender mit Hintergrund.

Da sämtliche Pflanzen in Titel und Beschreibung geändert  und neu abgespeichert werden, kann man in einem Zug auch gleich den teilweise transparenten Hintergrund ändern.

Diese Änderungen kann man im Grunde mit jedem Vue-Release und natürlich nicht nur für diese Pflanzenobjekte durchführen. Wichtig ist im Grunde „nur“, dass man mit der eigenen Version auch neue Objekte hinzufügen kann, wofür man das Modul „3DImport“ von Cornucopia 3D (wenn es nicht sowieso schon vorhanden ist). Auch das Modul 3DExport ist sehr nützlich, so kann man ganz am Ende, wenn man alle Pflanzen- oder anderen Objekte bearbeitet hat und die z. B. das Vue-eigene Dateiformat haben (.vob), die Objekte z. B. als .obj abspeichern und beispielsweise auch in Poser nutzen…… wenn einem danach ist.

Die xfrog-Pflanzen gibt es jedenfalls neben anderen Formaten auch im Format .vob… also jene, die ich hier verwende. Die in den Downloads enthaltenen .xfr kann man sich irgendwo an anderer Stelle verwahren. Wenn man sich ggf. irgendwann einmal das Programm xfrog zulegt, so hat man gleich entsprechende Objektdateien für das Programm parat. 😉

Aber nun wieder zurück zum Ändern der Pflanzenobjekte in Vue…

Der Vorgang als solches:

  1. Wir öffnen die erste Pflanze von oben links, in dem wir diese im grafischen Navigator auswählen (mit Auswahl von i=info, sieht man ggf. schon die mit angegebene originale Pflanzengröße, ansonsten . weiter unten) , der sich daraufhin schließt. In meinem Fall also die Pflanze AG17_1.
  2. Die Pflanze wird auf die richtige Größe überprüft. Es gibt Rosen die sind an Stelle von wenigen Zentimetern über 9 Meter Groß und es gibt ab und an Bäume, die sind 30cm groß an statt 300cm.
Pflanzengröße überprüfen! Für proportionale gleiche Größenänderungen darauf achten, dass das Schloss orange hinterlegt ist!

 

3. wählen wir den Namen des Pflanzenobjektes auf der rechten Seite mit der rechten Maustaste aus und wählen in dem Auswahlmenue den Punkt „save Object“ / „Objekt speichern“ aus.

Statische Pflanzen speichern – a

 

Darauf hin öffnet sich entsprechendes Fenster. Hier wählen wir nun das Verzeichnis aus, in das die Pflanze abgespeichert werden soll. Hier also, sinniger Weise in das von mir angelegte Verzeichnis unter „Objects“ – „Anica“ – „Pflanzen“ -„xfrog“.

Hier kommt es nun ganz darauf an…..

  1. Möchte man diese Buchstaben-Ziffern-Version als Titel behalten, gibt man eben „nur“ eine Beschreibung ein wenn keine vorhanden sein sollte.
  2. Möchte man das Pflanzenobjekt nach meiner Art abspeichern, kopiert man den im Titel vorgegebenen Text in das Feld der Beschreibung. Bestenfalls findet man eine Beschreibung. Dann kann man den wichtigen Teil der Beschreibung als Titel verwenden (z. B. white birch). Sollte zufällig die durchschnittliche Größe der Pflanze in der Beschreibung mit angegeben sein, so sollte man diese auch dort stehen lassen (eine Überprüfung hier und da von der Größe des Objektes selber mit der angegeben Größe empfieht sich hier und da…) . Das kann später bei der Szenenerstellung hilfreich sein.

Es ist empfehlenswert (falls man sich zuvor nicht schon im grafischen Navigator für die Pflanzen angesehen hat), in der Dateiübersicht zunächst noch einmal kurz auf die Datei zu klicken die man gleich im Anschluss abspeichern möchte und zwar bevor man die Änderungen eingibt. So erhält man auf jeden Fall den Bereits von der momentan abgespeicherten Version den Titel und – wenn vorhanden – auch die Beschreibung. Das Anpassen ist dann wirklich nicht mehr schwer. 😉

Hat man nun nur einen Titel und absolut keine Beschreibung und auch die gezippte Version (spätestens entpackt kann man an den Ordnern den Namen lesen) und sonst nichts mehr was auf den Namen schließen lässt, hilft der Gang zu xfrog selbst. Dort kann man dann die Abkürzung eingeben. Für dieses Beispiel trage ich also in der Suche auf der Website von xfrog lediglich „AG17“ ein und siehe da, man sieht es handelt sich um Spinat (Spinach). Klickt man auf der Seite auf die angezeigte Grafik, sieht man eine wunderbare Übersicht der Pflanzen, mit diversen Hinweisen und sogar mit den Größenangaben zu jedem Alter. 🙂

Achtung:

Auch ich habe bei weitem nicht alle Pflanzen von xfrog, aber doch recht viele. So weit hat alles fast ohne Probleme geklappt.

Die einzige Ausnahme bilden hier Dateien die mit Vg anfangen (wie die momentan dort kostenlose Tomatenpflanze). Möchte man diese Pflanze auf xfrog suchen, so heißt die Gruppe nicht Vg 18 sondern Hg 18. Das steht auch so in der Übersicht der kostenlosen Dateien, die Datei ist allerdings jeweils als eben mit Vg18_x abgespeichert.

 

xfrog-Pflanze abspeichern

Den Titel (nicht den Dateinamen als solches!) ändere ich also für dieses Beispiel in „Spinach_1“,

die Beschreibung erhält: Ag17_1 vorne weg. Die genauere Beschreibung und Größe war bereits vorhanden und lasse ich somit stehen: Spinacia oleracea – 6cm

Zusammen sieht die Beschreibung also so aus: Ag17_1 Spinacia oleracea – 6cm.

Die Datei selber heißt immer noch AG17_1.vob, daher hätte man sich theoretisch die Übernahme des Titels in die Beschreibung sparen können. Allerdings sind Verzeichnisse manchmal sehr lang und man kann ggf. den Dateinamen doch nicht mehr lesen und…. es schadet nicht wirklich den Namen noch einmal in der Beschreibung zu haben. 😉 Wer sich nicht sicher ist, kann in der Beschreibung auch noch xfrog mit hinschreiben…

Die Haken für „Compress file“ und „Incorporate texture maps“ sind gesetzt. An der Vorschaugrafik der Pflanze möchte ich so weit nichts ändern und auch keine eigene verwenden (die ich so auch noch gar nicht habe) und lasse es so eingestellt wie es ist („Keep existing preview“). Bei jenen Pflanzen mit den transparentem Hintergrund wähle ich jedoch an dieser Stelle „Use current preview“. So wird die Vorschau im Anschluss gleich automatisch neu erstellt. Wer sich die Mühe macht und jedes Pflanzenobjekt einzeln „richtig“ rendert, kann auch dieses abgespeicherte Bild dann jeweils mit Hilfe der Auswahl von „Use custom image“ hinzufügen.

Dann kann gespeichert werden! 🙂

Da man die bereits vorhandene Pflanze mit gleichem Dateinamen abspeichern möchte (AG17_1.vob), erfolgt ein Abfrage-Fenster ob man die Datei auch wirklich überschreiben möchte.

Achtung! Hier kann ich jedem wirklich nur raten: Es sollten nur zuvor kopierte Dateien verändert abgespeichert bzw. überschrieben werden, nie die originalen Dateien!!!!  Wenn man irgend etwas sein sollte, so hat man immer noch die originale Version! Ansonsten bleibt nur der erneute Download. Die Erfahrungen mit anderen 3D-Programmen (Poser) haben mich allerdings gelehrt: Ab und an gibt es eine Website nicht mehr, der Anbieter oder Verkäufer beschäftigt sich damit nicht mehr u. ä. und „zack“…. da kann man dann gucken wie man nicht mehr an die Downloads kommt.

Da in meinem Fall die originalen Dateien alle so weit einzeln in entsprechende Verzeichnisse kopiert wurden, kann meinerseits also beruhigt „OK“ geklickt werden.

Im Anschluss wird lediglich noch automatisch die Vorschaugrafik gerendert / angezeigt. Nach einem erneuten Klick auf „OK“ wird die Pflanze dann inklusive der gerade erstellten Vorschaugrafik abgespeichert.

 

Noch eine kleine Anmerkung zur Sortierung:

Wie man evtl. sehen kann, ist meine erste statische Pflanze im grafischen Navigator der Objekte in Vue links oben die genannte AG17_1, in der Ansicht beim Abspeichern im Dateimanager stehen oben aber andere Pflanzen (af01a) und die AG17_1 folgt erst irgendwann…

Das liegt an der unterschiedlichen Sortierung von Groß- und Kleinbuchstaben innerhalb von Vue und dem Rechner als solches. Wen das groß stört, der/die kann irgendwann die Buchstaben in groß/klein als Dateinamen in den Verzeichnissen anpassen. Mir persönlich reicht die Ansicht so wie sie in Vue selber ist. Das hier wird so gesehen mein neuer „originaler“ xfrog Ordner, den ich so lassen werde wie er dann ist und mir sicher irgendwo extern hinlege. Im Thema zur Sortierung der Dateien werden die Dateien später anders heißen, aber dazu kommen wird dann…

Allerdings sollten hier wirklich nur die Dateinamen (z. B. .vob) geändert werden, nicht die der Texturgrafiken!!! Das gilt insbesondere dann, wenn man nicht den Haken bei „Incorporate texture maps“ gesetzt hat.  Ansonsten muss man alles wieder manuell raussuchen und das kann sehr, sehr mühselig sein.

 

Hier einmal ein kurzer Zwischenstand nach dem erfolgreichen neu Abspeichern bzw. dem Überschreiben meiner kopierten, ersten statischen xfrog-Pflanze:

AG17 Spinat neu abgespeichert

Die Pflanze heißt sowohl als hinzugefügtes Objekt (rechts ausgewählt), also auch in der Anzeige der Infos zur Pflanze und auch mit angezeigtem Titel unter der Pflanzenansicht als solches jeweils den Titel „Spinach_1“. Damit kann ich auch in 3 Monaten noch weitaus mehr anfangen als mit AG17.

Aber… jeder wie er/sie gerne mag…

 

 

Ich denke man bemerkt schon hier…. früh mit manchen Dingen anfangen lohnt sich und ist besser, als nach x Jahren xxx Dateien umzuändern. Und es gibt noch so viele Möglichkeiten aus den vorhandenen Pflanzenobjekten „neues“ zu Erschaffen…..

 

Zum Abschluss dieses Beitrages noch ein Beispiel, wie das Ergebnis aussehen könnte…

Übersicht umbetitelter xfrog-Pflanzen
Fertig umbetitelte xfrog-Pflanzen