VA 001 E: Grafische Navigatoren anpassen

Mit dem (ersten) Öffnen der grafischen Naviatoren findet man in Vue stets die im Programm mit gelieferten Inhalte (Beiträge VA001A – VA001D).

Um bei den in den vorherigen Beiträgen angefangenem grafischen Navigator zu bleiben, wäre das im Falle der Objekte der obere Bereich (Tabs):

Architektur, Exterior, Interior, Animals, Character, Fahrzeuge und noch ein paar weitere.  Auch nachfolgender Inhalt ist stets eine Idee, ein Vorschlag, eine Empfehlung meinerseits. Jeder weiß selber am Besten wie sehr einem Vue liegt, wie viel Spaß es macht, ob man lange damit arbeitet und dem entsprechend ggf. Tonnen Inhalte im Laufe der Zeit anhäuft. Vor allem dann, wenn man noch mit anderen Grafikprogrammen arbeitet und diverse Inhalte nach Vue importieren und da ggf. abspeichert….

In den Beiträgen VA001 wurde in das Hauptverzeichnis „…/Vue/Objects“ ein weiterer Ordner („Anica“) angelegt, der widerrum einen Ordner Pflanzen enthält (xfrog-Pflanzen, s. Grafik oben).

Um seine gesamten Inhalte zu sortieren, gibt es mehrere Möglichkeiten.

1. Man sortiert alles in die Vue-eigenen Verzeichnisse ein. Also alles was zum Thema Architektur gehört in entsprechenden Ordner (Architecture). Dieser enthält bereits einige Unterorder (Large Buildings, Elements usw.). In diese kann man dann entsprechende Dinge einfach einfügen / kopieren.  Das ist soweit der zunächst einfachste Weg, kann aber im Laufe der Zeit recht unübersichtlich werden (je nach Menga an Inhalt) und man kopiert nach einem neuen Vue-Release evtl. alte Dateien über neue Dateien (nicht sehr empfehlenswert).

2. Man legt in das Hauptverzeichnis „Objects“ eigene Ordner an, wie zuvor gezeigt (Ordner „Anica“). Diese Ordner erscheinen dann wie die Vue-eigenen Ordner im grafischen Navigator oben als neuer Tab. Die im angelegten Ordner enthaltenen Unterordner zur Sortierung findet man stets auf der linken „grauen Seite“ (bei oberer Grafik „Anica“ – „Pflanzen“). Auch hier ist es je nach Menga an Inhalt nicht empfehlenswert, x Unterordner zu erstellen, da es recht schnell unübersichtlich und die Liste mega lang werden kann.

 

Hier noch einmal ein Beispiel für die Auflistung meiner xfrog-Pflanzenobjekte (der weiter unterteilt wurde) für all jene die erst diesen Beitrag hier lesen:

Man beachte den hellgrauen Kasten links. Und das sind „nur“ die Pflanzen. Dazu kämen dann noch Gebäude, Externes, Internes, Tiere, Figuren, Fahrzeuge, Billboards…

Wenn man also eine ziemlich lange Liste an Inhalten hat, egal ob nun Objekte, Material, Filter, Atmosphären, Szenen… man kann sich die grafischen Navigatoren auch noch auf anderem Wege anpassen. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn die Inhalte z. B. auf einer externen Festplatte liegen.

3. In jedem der Hauptordner der Vue-Inhalte liegen jeweils 2 Dateien (.png). So findet man also im Verzeichnis Vue/Objects/Architecture die 2 .png-Dateien um auf oberer Grafik oben als Tab das Haus angezeigt zu bekommen. Diese kann man jeweils kopieren und in seine eigenen Hauptordner einfügen (man kann allerdings auch eigene erstellen wenn das wem lieber ist).

Man legt z. B. auf seiner externen Festplatte ein eigenes Vue-Verzeichnis an und nennt es…. z. B. „Vue“ 😉

Darin legt man nun die Hauptordner an, also z. B. Objekte, Material, Atmosphaeren, Szenen, Filter, Metanodes…

In den Ordner Objekte legt man nun weitere Unterordner an, ganz so wie man sich dort die Sortierung vorstellt. Ich habe sämtliche Gebäude in den Hauptordner „Gebaeude“ einsortiert und ein paar Themen wie Aegypten, Avalbane, Eco, Fantasy, Fischer, Lighthouses und Zukunft extra. So sehe ich beim „einfach nur Wuseln“ alle Gebäude und wenn ich etwas ganz spezielles Suche sind dort nur diese Gebäude.

Wichtig ist, diese „Unterordner“ anders zu benennen als sie im Vue-Verzeichnis heißen, also z. B. Gebaeude und nicht Architecture. Ansonsten werden diese Inhalte später ebenfalls in dem Vue-Verzeichnis („Architecture“) mit angefügt. Wenn man mag, kann man das gerne machen. Ich persönlich habe recht gerne die Programmeigenen Inhalte von meinen Inhalten getrennt.

Nur in den Haupt-Ordner „Gebäude“ fügt man nun  die 2 kopierten .png-Dateien ein und legt dann weitere Ordner an die man so hat/braucht.

Hat man die Dateien alle soweit einsortiert (so wie in den vorherigen Beiträgen als Besipiel mit den xfrog-Pflanzen-Objekten), kann man diese nun im Grafischen Navigator hinzufügen.

Dafür klickt man oben rechts neben den Tabs auf das „+“-Symbol, sucht entsprechenden Ordner heraus (der gleich im Anschluss oben als neuer Tab zu sehen sein soll, also z. B. Gebaeude) und bestätigt seine Angaben. Auf Wunsch kann man den Namen auch noch mal ändern wenn man mag. Die Grafik für entsprechenden Tab sollte auch gleich mit angezeigt werden, sofern man diese zuvor auch in den Ordner kopiert hatte.

Hat man mehrere Tabs angelegt, fängt man dennoch ggf. an zu suchen. Hier helfen zwei Dinge:

  1. man kann bei jedem Tab 1x mit der rechten Maustaste klicken und die eigenen Tabs sortieren, also nach rechts oder links in einzelnen Schritten verschieben wie man es haben möchte. Allerdings funktioniert das wie in vorherigen Beiträgen schon erwähnt nur bei den Tabs, nicht in der Anzeigeliste links im grauen Feld.
  2. Wenn man die Inhalte von den Vue eigenen Inhalten trennt und oftmals nicht nutzt, dann kann man in dem Vue-Hauptverzeichnis der Objekte (und der anderen grafikschen Navigatoren) einen neuen Ordner anlegen… z. B. Vue-Inhalte. Dort hinein verschiebt man nun sämtliche darin vorhandenen Ordner

 

Da sich in meinem Fall der Ordner „Vue_eigene“ im Verzeichnis „Objects“ befindet, wird dieses im grafischen Navigator der Objekte auch im oberen Bereich gleich wieder automatisch angezeigt. Ein besonderes Symbol habe ich dafür nicht gewählt.

Da nun alle Inhalte in diesem einem Verzeichnis vorhanden sind, kann man im grafischen Navigator die anderen Tabs mit den Vue-eigenen Inhalten ausblenden (Architecture, Animals, Exterior, Interior etc.).

 

So hat man am Ende 1 Tab mit allen Vue Inhalten, alle anderen Tabs enthalten die entsprechend eigenen Inhalte.

 

Auch das kann man machen, muss man aber wegen der anderen genannten Möglichkeiten nicht. Hat man ein neues Vue-Release, würde das bedeutetn:

Man legt wieder die einzelnen Ordner über das „+“-Symbol im oberen Bereich des grafischen Navigators an (die .png-Dateien hat man ja schon vorher kopiert) , legt wieder einen neuen Ordner „Vue_Eigene“ anund verschiebt im Anschluss die anderen Ordner z. B. im Hauptordner Objects in den Ordner „Vue_eigene“ hinein.

Auch wenn man in den Optionen die Einstellungen zurücksetzt müsste man diesen Vorgang erneut durchführen.

 

Alles hat eben seine Vor- und Nachteile.

Übrigens:

Da man sich in den grafischen Navigatoren in Vue aussuchen kann, ob man sich nur seine eigenen Dateien anzeigen lässt, oder auch Dinge von Cornucopia, legt Vue ggf. automatisch die Ordner wieder neu an und füllt diese entsprechend mit diesen ~~. … Dateien. Diese Dateien dienen der Anzeige von Dingen die man von Cornucopia haben könnte, aber noch nicht gekauft hat.

 

Hier einmal ein Beispiel für die komplette Umänderung des grafischen Navigators für die Objekte. 1x die Vue-Inhalte:

Und 1x meine eigenen Inhalte in allen anderen Tabs…

In meinem Fall wurden lediglich die grafischen Navigatoren „Objects“, „Materials“ und „Plants“ wie beschrieben angepasst.  Die anderen grafischen Navigatoren enthalten lediglich 1 Hauptordner in dem alle meine Dinge einsortiert wurden.

Nebenbei bemerkt….

Es funktioniert übrigens nicht, wenn man von seinen ganzen Verzeichnissen eine Verknüpfung erstellt und diese in den Vue-Verzeichnissen einfügt. Die Verknüpfungen werden bei Auswahl des „+“-Symbols erst gar nicht angezeigt.

 

Wählt man im oberen rechten Bereich das Zahnrad aus, so kann man noch ein paar weitere Dinge vorgeben. Ich sehe beispielsweise nur gerne meine eigenen Inhalte. Interessiere ich mich für etwas neues, gehe ich selber zu Cornucopia und suche dort. Aber das kann man dort auf Wunsch auch umstellen.

Außerdem ist es mir wichtig, dass die Tabs auch Namen haben, das die Vorschaugrafiken die Titel anzeigen, das dieses Info-Fenster nicht ständig aufgeht nur weil man mit der Maus zufällig über einer Vorschau ist und das ein Objekt erst durch doppeltes klicken hinzugefügt wird. Auch diese Dinge kann man  dort u. a. einstellen.

Die Favoriten sind wirklich sehr lohnenswert, wenn man Tonnen an Inhalt hat. So setzt man besonders tolle Inhalte einfach als Favorit und wenn man nach 9 Monaten noch mal etwas braucht muss man nicht mehr alles durchsuchen, sondern lässt sich einfach die Favoriten anzeigen. 🙂

Wer lediglich 1x etwas in Vue öffnen möchte (z. B. eine xyz.obj-Datei), kann hier einfach den Ordner auswählen und ggf. im Anschluss in Vue selbst wieder abspeichern.